#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 23.11.2019 - 14:00

TSV Bad Abbach vs VfB

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

FC Handlab-Iggensbach - VfB Straubing 0 : 2 (Hz.: 0:1)

18:0 Punkte und 12:2 Tore – so lautet die eindrucksvolle Bilanz der VfB-Elf aus den letzten sechs Spielen vor dem Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger FC Handlab-Iggensbach. Das Hinspiel am zweiten Spieltag gewann unsere Elf mit 4:0 (Torschützen: Michael Gröstenberger, Viktor Martschuk, Dennis Röhrl und Daniel Ertl) – doch seither ist auch Handlab-Iggensbach in der Kreisliga angekommen und konnte sich so im hinteren Mittelfeld einreihen; dies liegt sicher auch daran, dass die drei zu Saisonbeginn verletzten Spieler seit längerem wieder mit an Bord sind und mit Alexander Wollinger hat man zwar nicht den schnellsten Mittelstürmer, aber mit 9 Treffern einen Mann, der weiß wo das Tor steht! Die Bauer-Elf ist jedenfalls gut beraten, den Gegner nicht nach dem Hinspielergebnis zu beurteilen, denn sonst könnte es schnell ein böses Erwachen geben – vor allem zu Hause auf seinem schmalen Platz hat der FC Handlab-Iggensbach schon so manchen Sieg in dieser Saison eingefahren! VfB-Spielertrainer Andy Bauer wird aber mit Sicherheit die richtige Marschroute an seine Mannen ausgegeben haben, um den tollen Siegeszug in der Kreisliga fortzusetzen; dazu mit beitragen konnte heute auch wieder Simon Schwetz, dessen Sperre abgelaufen ist.

Vor nur knapp 100 Zuschauern war dann die Bauer-Elf vom Anstoß weg spielbestimmend und ließ Ball und Gegner laufen! Bereits in der 5. Spielminute findet ein guter Freistoß von Erwin Dellnitz zentral vor dem Tor Alois Rothmeier, doch dessen Kopfball geht knapp links neben das Tor! In der 18. Minute durfte der mitgereiste VfB-Anhang aber dann bereits jubeln: Michael Gröstenberger spielt das Leder weiter auf Erwin Dellnitz, dieser zieht aus knapp 20 Meter einfach mal ab und zum Entsetzen seiner Mitspieler ließ Hausherrentorwart Stefan Kufner den Ball durch die Hände zum 0:1 gleiten! Keine 60 Sekunden später ein guter Steilpass von Josef Obermeier auf Simon Schwetz, dieser schlägt noch einen Haken, zieht ab – doch ein Handlaber Verteidiger pariert in Torwartmanier mit beiden Händen am Fünferhalber das Geschoss – klarer Platzverweis und Elfmeter! Doch nicht für Schiedsrichter Benedikt Bauer aus Simbach, welcher „Vorteil“ laufen ließ und welcher in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten vor allem mit seinen übertriebenen gelben Karten (drei auf jeder Seite) für Kopfschütteln sorgte! Den Nachschuss setzte im übrigen Viktor Martschuk über die Querlatte. In der 24. Minute wieder ein gutes Zuspiel von Josef Obermeier, diesmal auf Willi Krüger, doch aus halblinker Position alleine vor dem Hausherrentorwart brachte er das Leder nicht an diesem vorbei! Dies war aber – vorweg gesagt – bis zum Schlusspfiff der letzte vernünftig vorgetragene VfB-Angriff, denn unverständlicherweise stellte man das Kombinationsspiel vollständig sein und agierte nach dem Hausherrenmotto: „Hoch und weit – des is` des Handlaber Freid!“ Apropos Handlab-Iggensbach: nach einem VfB-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kamen die Hausherren in der 28. Minute zum ersten Torschuss, welcher aber von VfB-Keeper Tobias Urban zur Ecke geklärt wurde. Bis zur Halbzeit sahen auf VfB-Seite – wie schon erwähnt – in der sehr fairen Partie Josef Obermeier, Simon Schwetz und Alois Rothmeier die gelbe Karte.

Auch nach dem Wechsel war es ein sehr schwaches und zerfahrenes Kreisklassenspiel. In der 61. Minute legt Erwin Dellnitz das Leder ab zu Andreas Lehner, doch dessen Schuss von der Strafraumgrenze streicht knapp am linken Pfosten des Hausherrentores vorbei. Kurz darauf wieder ein unnötiger VfB-Ballverlust, doch beim anschließenden Torschuss der Hausherren reagierte VfB-Torwart Tobais Urban prächtig. In der 64. Minute kam dann auf Hausherrenseite Sturmführer Alexander Wollinger in die Partie; dieser prüfte zwar Goalie Urban mit drei bis vier Flachschüssen bis zum Schlusspfiff, doch dieser parierte stets sicher. In der 75. Minute dann Foulspiel von Alois Rothmeier und nach der völlig überzogenen gelben Karte in der ersten Halbzeit musste dieser mit gelb-rot vom Platz. Kurz darauf kam Anton Sennebogen für Viktor Martschuk in die Partie und in der 79. Minute kann Simon Schwetz kurz vor dem Hausherrenstrafraum nur noch mit einem Foulspiel gestoppt werden! Den anschließenden Freistoß zirkelte Erwin Dellnitz zum 2:0 und somit zur Entscheidung rechts neben den Pfosten in die Maschen des Hausherrentores! Ab der 82. Minute half Klaus Baumann – für Michael Gröstenberger – noch mit, den Sieg über die Zeit zu bringen!

Fazit: Hauptsache gewonnen – Spiel abhaken und nach vorne schauen! Denn am kommenden Samstag zum letzten Spiel vor der Winterpause im heimischen Stadion empfängt man den SV Perkam. Bei Perkam kriselt es zwar zur Zeit etwas, aber der Perkamer Trainer und Ex-VfB-Coach Andreas Lahner wird seine Elf mit Sicherheit bis in die Haarspitzen motivieren. Unsere Elf möchte aber mit Sicherheit den achten Sieg in Folge einfahren und vor allem auch Revanche für die bittere 1:4 Niederlage (Torschütze: Florian Gruber) nehmen!

Zurück