#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 31.08.2019 - 15:00

1. FC Bad Kötzting vs VfB Straubing

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

SpVgg Hankofen-Hailing II - VfB SR I 3 : 1 (Hz.: 1:0)

Nach dem verdienten 3:1 Auswärtssieg vergangenen Sonntag beim RSV Ittling musste die VfB-Elf zur starken Bayernliga-Reserve der SpVgg Hankofen-Hailing. Das hochklassige Hinspiel endete mit einem knappen 2:1 VfB-Sieg. Die SpVgg Hankofen konnte aber die letzten Spiele allesamt siegreich gestalten und hat nun noch alle Chancen auf den vorderen Relegationsplatz. Somit werden die Hausherren mit Sicherheit eine schlagkräftige Truppe aufbieten um mit einem weiteren vollen Erfolg im Rennen um den zweiten Platz zu bleiben. Spielertrainer Andi Bauer musste dagegen auf Dennis Röhrl und Florian Gruber (Oberschenkelverletzung) verzichten; weiterhin hütet das VfB-Tor erneut Stephan Grundner. Vor der Begegnung schwor Trainer Bauer dann seine Elf auf eine konzentrierte und laufintensive Begegnung ein, denn schon mit einem Teilerfolg könnte man einen weiteren Verfolger auf Distanz halten.

Die zahlreichen Zuschauer sahen dann aber vor allem in der ersten Halbzeit eine von Taktik geprägte Partie, wobei die Hankofener Elf aber mehr investierte. Leider war auch der Schiedsrichter, Herr Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) mit der Partie überfordert und stellte desöfteren sich in den Mittelpunkt des Spielgeschehens mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen und langandauernden Spielerbelehrungen. Dabei hätte die VfB-Elf beinahe einen Traumstart erwischt, denn ein Geschoss von Simon Schwetz in der dritten Spielminute konnte der Hausherrenkeeper gerade noch mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenken; die anschließende Ecke brachte nichts ein. In der 12. Minute dann der erste gefährliche Vorstoß der Hausherren, doch VfB-Keeper Grundner war mit einer guten Parade zur Stelle. In der 19. Minute dann die überraschende Hausherrenführung: nachdem das VfB-Mittelfeld dreimal innerhalb kürzester Zeit auf der linken Hankofener Angriffsseite den Ball verlor, kam der anschließende Flankenball zu Jordan Johann und dieser köpfte mit eine Bogenlampe über Stephan Grundner hinweg zum 1:0 ein! In der 38. Minute spielt Benny Gürster das Leder zu Simon Schwetz, doch dessen Schuss von der Strafraumgrenze ging über die Querlatte.

In der Halbzeitpause hatte Spielertrainer Andi Bauer offensichtlich die richtigen Worte gefunden, denn die VfB-Elf kam viel aggressiver und endlich mit Zug zum Hausherrentor aus der Kabine. Weiterhin kam Dzemo Duranovic für André Demjaniuk in die Partie. In der 49. Minute fiel dann auch schon der 1:1 Ausgleichstreffer: Simon Schwetz legt mit viel Übersicht im Hankofener Strafraum quer zu Willi Krüger und dieser hat keine Probleme das Leder im Tor zu versenken. Zwischen der 50. und der 56. Minute hatte Schiedsrichter Dendorfer wieder einen Selbstdarstellungsdrang, denn dieser verteilte in dieser Zeit nicht weniger als fünf (!) gelbe Karten – in einer übrigens beidseitig sehr fair ausgetragenen Partie. Als die Spieler wieder aktiv werden durften, spielte Willi Krüger in der 57. Minute das Leder zu Dzemo Duranovic, dieser ließ auf Simon Schwetz tropfen, doch dessen Direktabnahme aus Nahdistanz geht knapp am rechten Pfosten vorbei! In der 59. Minute schien das Spiel endgültig gedreht und der zahlreiche VfB-Anhang hatte den Torjubel schon auf den Lippen: Simon Schwetz setzt sich gekonnt über die rechte Außenbahn durch, spielt ab zum am Fünferhalber völlig freistehenden Dzemo Duranovic – doch dessen etwas missglückten Torschuss kann der Hausherrenkeeper noch parieren! In der 61. Minute führt Andi Bauer den Ball in der Hankofener Spielhälfte das Leder, wird von seinem Gegenspieler umgerissen – doch kein Pfiff von Herrn Dendorfer! Im Gegenteil: Hankofen spielt das Leder mit einem Flugball tief in die VfB-Hälfte zu einem gut fünf Meter im Abseits stehenden Mitspieler – wieder kein Pfiff – dafür Querpass und das 2:1 durch Matthias Schöwel – ein absoluter Witz. Die VfB-Elf dadurch sichtbar geschockt und keine fünf Minuten später Freistoß am linken VfB-Sechzehnereck für Hankofen: den raffinierten Schlenzer kann Stephan Grundner noch toll halten, doch den zweiten Nachschuss bugsierte Shpetim Salihu zum 3:1 über die Torlinie!

Unsere Elf raffte sich aber nochmals auf – in der 73. Minute kommt das Leder nach einer Bauer-Ecke zum völlig freistehenden Willi Krüger, doch dieser setzt den Ball aus Nahdistanz unbedrängt links neben das Tor. Keine 120 Sekunden später ein guter Flankenball von Willi Krüger zu dem diesmal unmittelbar vor dem Hankofener völlig freistehenden Dzemo Duranovic, doch dieser jagt den Ball in den Hankofener Himmel! Als in der 83. Minute Simon Schwetz im Hankofener Strafraum selbst den Abschluss sucht, anstatt einfach auf den einschussbereiten Andi Bauer querzulegen war auch die letzte VfB-Chance vertan. Passend zum Auftritt von Herrn Dendorfer pfiff dieser die Begegnung nach 88 Spielminuten ab, obwohl kurz zuvor noch eine fünfminütige Behandlungsunterbrechung eines Hankofener Spielers war! Die VfB-Elf muss sich aber trotzdem hinterfragen, warum man nicht vom Anpfiff weg so auftrat wie in der zweiten Halbzeit und auch die wiedereinmal mangelhafte Chancenverwertung dürfte zu denken geben. Sollten die Verfolger am Wochenende siegreich sein, ist der Vorsprung auf fünf Punkte geschmolzen und die nächsten Gegner heißen Irlbach und Parkstetten...! Es wird wie im Hinspiel gegen Irlbach wieder Zeit, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt!

Zurück