#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 31.08.2019 - 15:00

1. FC Bad Kötzting vs VfB Straubing

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

ASV Neumarkt - VfB Straubing 1:2

Robert Schinnerl (Bildmitte) erzielte den ersten Treffer in der VfB-Landesligageschichte.

(ak) Robert Schinnerl und Ludwig Hofer sorgten mit Ihren beiden Toren für die ersten drei Punkte in der Vereinsgeschichte des VfB Straubing in der Landesliga-Mitte. Dabei musste die Mrozek-Elf mit Norbert Nuszpan, Ahmed Ahmedov (beide verletzt) und David Smolak (Rotsperre) auf drei Ihrer Top-Offensivkräfte verzichten.

Und über die gesamte Spielzeit gesehen war dieser Auswärtssieg durchaus verdient für die Mrozek-Elf. In den ersten fünfzehn Spielminuten war dabei die VfB-Elf gleich mal leicht spielbestimmend. Neumarkt dagegen tat sich schwer gegen die taktisch sehr gut aufgestellte VfB-Mannschaft in das Spiel zu finden. Bereits nach 180 Sekunden spielte Merdin Mehmedov den Ball halblinks Dominick Wynn in der Hausherrenstrafraum. Alleine vor Torwart Nicolas Herzig entschied sich dieser jedoch für einen Querpass anstatt den Torschuss. So konnte die Neumarkter Verteidigung das Leder noch klären. Fünf Minuten fand ein punktgenauer Flankenball von der rechten Seite von Robert Schinnerl am langen Toreck Merdin Mehmedov. Dieser ging volles Risiko, aber die Volleyabnahme ging klar über das Neumarkter Tor. In der 22. Minute konnten zwei Torschüsse von Jakub Dolezal gerade noch von der Neumarkter Hintermannschaft geblockt werden. Die Hausherren kamen danach besser in das Spiel. Diese erspielten sich innerhalb kurzer Zeit dann auch drei Eckbälle. Ein solcher führte dann auch in der 32. Minute zur 1:0 Hausherrenführung. Sebastian Semmler brachte den Ball in den VfB-Strafraum. Alexander Moratz schraubte sich hoch und köpfte wuchtig und unhaltbar ein. Die VfB-Elf schüttelte sich aber nur kurz und spielte weiter mutig nach vorne. Und die Bemühungen der Mrozek-Elf wurden kurz vor der Halbzeitpause mit dem 1:1 Ausgleichstreffer belohnt. Ludwig Hofer steckte den Ball durch in den Neumarkter Strafraum zu Robert Schinnerl. Alleine vor dem Hausherrentorwart behielt Schinnerl die Nerven und schlenzte das Leder ins lange Toreck zum umjubelten Ausgleich.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Straubing mehr Spielanteile als Neumarkt. Der ASV fand einfach keine Mittel sich entscheidend gegen die VfB-Defensive durchzusetzen. Keine fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Ludwig Hofer den Ball von der Strafraumgrenze in Richtung rechtes Kreuzeck schlenzte. Doch der Neumarkter Keeper Nicolas Herzig konnte den Ball mit den Fingerspitzen noch über die Querlatte lenken. Nach knapp einer Stunde Spielzeit dann aber plötzlich die große Chance zur Führung für die Hausherren. Mustapha Kamara vom VfB unterlief im eigenen Strafraum ein schlimmer Fehlpass. Der Ball fiel Jonas Marx vor die Füße. Doch dessen Flachschuss aus knapp zwölf Metern parierte VfB-Torwart Bastian Lerch mit einer gekonnten Fußabwehr. Auch beim Nachschuss war Lerch zur Stelle und hielt das 1:1 fest. Dann war aber die VfB-Elf wieder an der Reihe. In der 64. Minute entschied Schiedsrichter Jonas Kohn, welcher mit der Partie keinerlei Probleme hatte, nach einem Foulspiel an Merdin Mehmedov auf Freistoß für Straubing an linken Strafraumeck. Marian Radu Dumitru zirkelte den Ball gekonnt um die Mauer. Doch wieder war Torwart Herzig zur Stelle und parierte sehenswert. Fünf Minuten später die nächste Glanzparade des Neumarkter Keepers. Diesmal klärte er ein Geschoss von Dominick Wynn gerade noch zur Seite. Mit dem nächsten Angriff flankte Jakub Dolezal den Ball vor das Neumarkter Tor. Herzig riskierte mit einer Flugeinlage Kopf und Kragen, um vor dem einschussbereiten Merdin Mehmedov zu klären. In der 72. Minute kam der Ball nach einer guten VfB-Ballstafette zu Jakub Dolezal im Neumarkter Strafraum. Dieser wurde von seinem Gegenspieler klar gefoult. Schiedsrichter Kohn entschied sofort auf Foulelfmeter für den VfB. Ludwig Hofer blieb eiskalt und verwandelte den Elfmeter souverän zur 2:1 Führung. Neumarkt öffnete daraufhin die Abwehr und dem VfB Straubing boten sich zwei große Konterchancen das Spiel endgültig zu entschieden. Doch Ludwig Hofer und der eingewechselte Andi Moszek scheiterten am Neukmarkter Keeper Herzig. In den letzten Minuten und der dreiminütigen Nachspielzeit versuchte Neumarkt nochmal alles. Und tatsächlich bot sich den Hausherren noch eine Großchance zum Ausgleich. Doch einen raffinierten Kopfball von Leon Gümpelein über VfB-Torwart Bastian Lerch hinweg konnte Tsvetan Antov auf der Torlinie klären. Kurz darauf war Schluss im Neumarkter Stadion. Der überraschende 2:1 Auswärtssieg des VfB Straubing in Neumarkt war eingetütet. Mannschaft, Trainerteam und der zahlreich mitgereiste VfB-Anhang feierten zu Recht gemeinsam den letztlich auch verdienten Sieg. Am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr steht dann für die Mrozek-Elf bereits das nächste Auswärtsspiel beim

TSV Seebach auf dem Programm. "Gratulation an meine Mannschaft. Diese hat unseren Matchplan über weiter Teile des Spieles gut umgesetzt. In der zweiten Halbzeit sind wir

geduldig geblieben. Mit dem Tor zum 2:1 hat sich das Team für den betriebenen Aufwand belohnt. Nun ist der Fokus aber gleich auf das nächste Spiel gerichtet. Der bärenstarke 

TSV Seebach wird mit Sicherheit keine Geschenke verteilen und wir müssen trotz unserer verletzten Spieler wieder an unsere Leistungsgrenze gehen" so VfB-Trainer Gregor Mrozek.

ASV Neumarkt: Nicolas Herzig, Sebastian Semmler, Johannes Roth, Philipp Majewski, Alexander Moratz, Alexander Braun, Marc Müller (66. Philipp Nutz), Jonas Marx, Selim Mjaki (66. Raphael Heimisch), Leon Gümpelein, Christian Bullinger (74. Daniel Pandel).

VfB Straubing: Bastian Lerch, Tsvetan Antov, Adrain Droszczak, Robert Schinnerl, Merdin Mehemdov (82. Tobias Butzmann), Marian Radu Dumitru, Mustapha Kamara, Jakub Dolezal, Dominick Wynn, Ludwig Hofer (87. Andi Moszek), Mariyan Angelov.

Tore: 1:0 (32.) Alexander Moratz; 1:1 (42) Robert Schinnerl; 1:2 (72./Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Jonas Kohn (Amberg) - Zuschauer: 350

Zurück