#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 21.09.2019 - 16:00

VfB vs SV TuS/DJK Grafenwöhr

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

BSC Woffenbach - VfB Straubing 3:1

David Smolak (rechts im Bid) erzielte den 1:0 VfB-Führungstreffer. Foto: VfB Straubing

(ak) Eine Halbzeit Hui - ein Halbzeit Pfui. So könnte man das Spiel in Woffenbach kurz und bündig aus VfB-Sicht zusammenfassen. In der ersten Halbzeit dominierte die VfB-Elf und lag mit 1:0 in Führung. Die zweite Halbzeit bestimmten die Hausherren und erzielten gleich drei Tore, welche den letztlich verdienten Heimsieg bedeuteten.

Die Straubinger Mannschaft startete mit dem Schwung und Elan aus dem Heimsieg der Vorwoche gegen den TSV Bad Abbach in das Auswärtsspiel. Unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Jonathan Bähr ließ man Ball und Gegner geschickt laufen. Dadurch ergaben sich bald die ersten Chancen und bereits nach knapp zehn Minuten fiel dann auch schon der VfB-Führungstreffer. David Smolak traf nach gutem Zuspiel von Norbert Nuszpan zum 1:0. In der Folge hätte man eigentlich den zweiten Treffer fast nachlegen müssen. Doch Ludwig Hofer und Norbert Nuszpan scheiterten jeweils alleine vor dem starken Hausherrentorwart Christopher Blank. So ging es aus Woffenbacher Sicht mit einem schmeichelhaften 0:1 Rückstand in die Kabine.

Dort fand Hausherrentrainer Andreas Nigl offenbar die richtigen Worte. Denn der BSC kam wie verwandelt aus der Kabine und schaffte zudem gleich mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit den 1:1 Ausgleich durch Florian Höllriegel. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Hausherren das Heft klar in der Hand. Die VfB-Elf musste zudem noch zweimal verletzungsbedingt wechseln. Man bekam bis zum Schlusspfiff keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Woffenbach drängte dagegen auf den Führungstreffer. Dieser gelang dem BSC dann gut eine Viertelstunde vor Spielende durch Philipp Mangold. Kurz vor dem Abpfiff erhielten die Hausherren dann noch einen berechtigten Foulelfmeter. Diesen verwandelte Florian Höllriegel souverän zum 3:1 Endstand. "Wir haben es versäumt den zweiten Treffer nachzulegen und so für klare Verhältnisse zu sorgen. Woffenbach hat das heute richtig gut gemacht. Aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt und dafür die Gegentore kassiert. Unter dem Strich ist es ein verdienter Wieg für den BSC", fasste der sportliche Leiter des VfB Straubing, Tobias Forster das Spiel zusammen.

BSC Woffenbach: Christopher Blank, Fabian Rackl, Andreas Weißmüller (67. Florian Großhauser), Marvin Kubis, Jan Lugert, Timo Heilmann, Matthias König, Manuel Wastl, Florian Höllrigl (80. Thomas Bäumel), Akin Ülker (62. Philipp Mangold), René Zeltner.

VfB Straubing: Philipp Lischka, Adrian Droszczak (62. Andrzej Moszek), Tsvetan Antov, Robert Schinnerl, Mustapha Kamara (28. Tobias Butzmann), Jakub Dolezal, Ludwig Hofer, Norbert Nuszpán, David Smolak (71. Johannes Holler), Ahmed Ahmedov, Mariyan Angelov.

Tore: 0:1 (9.) David Smolak, 1:1 (47.) Florian Höllrigl (47.), 2:1 (73.) Philipp Mangold, 3:1 (80./Foulelfmeter) Florian Höllrigl.

Schiedsrichter: Jonathan Bähr (Friesen) - Zuschauer: 350

Zurück