#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 23.11.2019 - 14:00

TSV Bad Abbach vs VfB

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

FC Tegernheim - VfB Straubing 3:1

Tsvetan Antov (Vordergrund) und sein VfB kassierten die erste Saisonniederlage. Foto: VfB Straubing.

(ak) Im dritten Saisonspiel hat es auch den VfB Straubing erwischt. Tegernheim war im Torabschluss einfach cleverer und holte sich verdient den Sieg. Adrian Droszczak erzielte den Ehrentreffer für die Mrozek-Elf.

Die Zuschauer sahen spielerisch eher eine schwache Landesligapartie. Dabei hatten beide Mannschaften über die gesamte Spielzeit gesehen gleich viele Spielanteile. Bei hochsommerlichen Temperaturen und unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Philipp Götz kam das Spiel nur schleppend in die Gänge. Dabei musste die Mrozek-Elf erneut auf David Smolak, Ahmed Ahmedov, Norbert Nuszpan und Julian Zährl verzichten. Und vorweg gesagt konnte die VfB-Elf diese Ausfälle diesmal nicht mehr kompensieren. Das erste Ausrufezeichen der Partie setzten dann auch die Gastgeber. In der 14. Minute setzte sich Peter Hofbauer gekonnt auf der linken Seite durch und legte den Ball mit Übersicht im VfB-Strafraum quer zu Johannes Schmid. Dieser setzte das Leder volley aus etwa fünfzehn Meter an die Querlatte. In der 22. Minute unterlief dem VfB ein kapitaler Fehlpass im Spielaufbau. Isufi Gentrit steuerte praktisch alleine auf VfB-Torwart Bastian Lerch zu. Doch Lerch hielt den strammen Flachschuss gekonnt fest. Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit hatte dann auch der VfB seinen ersten Torabschluss. Doch der Ball von Mariyan Angelov von der Strafraumgrenze ging doch klar am Tor vorbei. Im Gegenzug gab es einen Eckball für Tegernheim durch Peter Hofbauer. Das Leder senkte sich etwa neun Meter vor dem VfB-Tor in den VfB.-Strafraum. Der VfB brachte das Leder nicht aus der Gefahrenzone. Schließlich war es Felix Zillner der den Ball im dritten Nachschuss zur 1:0 Hausherrenführung versenkte. Fünf Minuten später setzte Ludwig Hofer einen Freistoß nur knapp neben den linken Pfosten. Kurz vor der Pause hatten Marian Radu Dumitru und Dominick Wynn noch zwei Torabschlüsse. Doch in beiden Fällen war Hausherrentorwart Nico Wagner zur Stelle.

Auch nach dem Wechsel wurde das Spielniveau nicht besser. Tegernheim war in der Offensive aber einen Tick zielstrebiger und hatte eine höhere Passgenauigkeit. In der 63. Minute gab es einen berechtigten Freistoß für Tegernheim in halbrechter Position. Und aus etwa 25 Metern zirkelte Gentrit Isufi den Ball in den rechten Torwinkel zum 2:0. Hier war Torwart Maximilian Schmierl, der in der Halbzeit für Bastian Lerch in das VfB-Tor kam, chancenlos. Und mit dem 3:0 fünfzehn Minuten vor Spielende war das Spiel dann auch entschieden. Peter Hofbauer schloss einen Hausherrenkonter erfolgreich ab. Schmierl hatte dabei Pech, dass der Ball gleich zweimal abgefälscht und so ebenfalls unhaltbar wurde. Doch die durch die Ausfälle sichtbar geschwächte VfB-Elf zeigte Charakter, hielt nochmals dagegen und wurde in der 77. Minute mit dem Treffer zum 1:3 belohnt. Einen punktgenauen Flankenball von Ludwig Hofer von der rechten Seite köpfte Adrian Droszczak gekonnt ein. Der VfB versuchte anschließend noch zum Anschlusstreffer zu kommen. Doch es fehlten einfach die Kräfte. Mehr als ein feiner Schlenzer von Merdin Mehmedov, welcher knapp am rechten Pfosten vorbei strich, wollte nicht mehr gelingen. So ging Tegernheim letztlich als verdienter Sieger vom Platz. "Wir haben heute verdient verloren. Wir waren eigentlich in allen Belangen unterlegen und die Mannschaft hat die Vorgaben nicht umsetzen können. Tegernheim war heute einfach besser und hat verdient gewonnen. Wir müssen nächste Woche wieder eine andere Spielweise an den Tag legen. Auch hoffen wir natürlich, dass unsere Verletztenliste mal kleiner wird," so VfB-Trainer Gregor Mrozek.

FC Tegernheim: Nico Wagner, Sven Hofmann, Gentrit Isufi, Martin Glöckner, Kevin Sieber (80. Niels Föll), Berrack Yildirim, Johannes Schmid, Andreas Siegert, Peter Hofbauer (89. Moubarak Akanga), Felix Zillner, Maximilian Wasmeier (76. Felix Wolloner).

VfB Straubing: Bastian Lerch (46. Maximilian Schmierl), Marian Radu Dumitru, Jakub Dolezal (46. Andi Moszek), Mariyan Angelov, Adrian Droszczak, Dominick Wynn, Mustapha Kamara (46. Tobais Butzmann), Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Ludwig Hofer, Merdin Mehmedov.

Tore: 1:0 (27.) Felix Zillner; 2:0 (62.) Gentrit Isufi; 3:0 (74.) Peter Hofbauer; 3:1 (77.) Adrian Droszczak.

Schiedsrichter: Philipp Götz (Ettmanssdorf) - Zuschauer: 275

Zurück