#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 21.03.2020 - 14:00

TV Aiglsbach vs VfB

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

VfB Straubing - SpVgg Lam 2:2

Ahmed Ahmedov (Bildmitte) rettete mit seinen zwei Toren dem VfB zumindest einen Punkt. Foto: VfB Straubing

(ak) Die Zuschauer sahen am Samstag-Nachmittag lange Zeit eine schwache Partie. Zumindest die Straubinger Fans wurden in der turbulenten Schlussphase doch noch belohnt für Ihr Kommen. Lam machte dabei aus zwei Torschüssen zwei Tore. Der VfB Straubing hatte erst Pech mit zwei Lattentreffern, kam durch zwei Ahmedov-Tore zumindest zum Ausgleich, hätte aber sogar den Sieg verdient gehabt. Die Zuschauer sahen in den ersten zwanzig Minuten eine spielerisch sehr überschaubare Partie. Straubing hatte mehr Ballbesitz, wirkte aber aufgrund der letzten Niederlagen sehr gehemmt. Lam, welche verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten musste, wollte gefühlt gar nicht Fußball spielen und kickte das Leder bei Ballbesitz nur innerhalb der eigenen Defensivzone hin und her. Bezeichnend die Tatsache, dass Gästetorwart Maximilian Weber die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft hatte. Dabei hätte der VfB fast einen perfekten Auftakt in die Partie gehabt. Keine Minute war gespielt als sich Robert Schinnerl über die rechte Außenbahn gekonnt durchsetzte. Seine flache scharfe Hereingabe verpasste Norbert Nuszpan nur um eine Zehenspitze am langen Pfosten. Dann passierte auf dem Platz aber lange Zeit gar nichts mehr. Nach gut zwanzig Spielminuten hatte der VfB dann aber gleich zwei Großchancen. Erst steckte Ludwig Hofer das Leder Ahmed Ahmedov durch. Doch dieser scheiterte alleine vor dem Gästetor aus der Drehung am prächtig reagierenden Maximilian Weber. Dann zog Dominick Wynn aus 18 Metern trocken ab, Torwart Weber war geschlagen, doch der Ball touchierte nur die Querlatte. Der VfB hatte defensiv alles im Griff - bis zur 25. Minute. Andrzej Moszek vertändelte im eigenen Strafraum völlig unnötig den Ball. Im Nachsetzten folgte ein klares Foulspiel von Moszek am Lamer Tobias Artmann. Den berechtigten Foulelfmeter verwandelte Lukas Pritzl souverän zum 1:0 für seine Farben. Lam machte praktisch aus keiner einzigen Offensivaktion ein Tor. Drei Minuten nach dem Gegentor parierte Keeper Weber einen Ahmedov-Schuss sehr gut zur Ecke. Den folgenden Eckball von Ludwig Hofer köpfte Tsvetan Antov nur knapp über die Querlatte. Den nächsten guten Torabschluss von Ahmed Ahmedov konnte ein Gästeverteidiger gerade noch mit den Zehenspitzen am Tor vorbei lenken. Kurz darauf ein feines Solo von Dominick Wynn. Dieser wurde klar gefoult - die Frage im Stadion war nur, innerhalb oder außerhalb des Strafraumes? Schiedsrichter Alexander Schuster entschied sich für Freistoß an der Strafraumgrenze - Glück für Lam. Den Freistoß setzte Ahmed Ahmedov um Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Die letzte Torchance vor dem Pausentee hatte erneut Ahmed Ahmedov, doch einen präzisen Flankenball von Dominick Wynn köpfte dieser knapp über das lange Toreck.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel hatten die VfB-Fans den Torjubel dann schon auf den Lippen. Ludwig Hofer steckte Robert Schinnerl den Ball in die Gasse. Schinnerl lief alleine auf Gästetorwart Maximilian Weber zu. Doch Weber holte mit einem irren Reflex das Leder noch aus der Torecke. In der 59. Minute eine gute Balleroberung von Lam im Mittelfeld und die Gäste fuhren Ihren ersten Konter des Spiels. Das Leder kam zu Christian Mühlbauer. Dieser zog aus knapp 20 Metern einfach mal ab und der stramme Schuss schlug unhaltbar neben dem rechten Pfosten zum 0:2 ein. Der Spielverlauf war damit endgültig auf den Kopf gestellt. Zehn Minuten darauf spielte Ludwig Hofer den Ball erneut Robert Schinnerl in den Lauf. Doch wieder war der Lamer Goalie Weber mit einer Glanzparade zur Stelle. Mit dem nächsten Angriff köpfte Ahmed Ahmedov eine Nuszpan-Flanke erneut an die Querlatte. Es war eigentlich unfassbar, dass die "Osserbuam" mit 2:0 in Führung lagen. In der 75. Minute wurde Mariyan Angelov etwa 25 Meter in halblinker Position vor dem Lamer Tor gefoult. Ahmed Ahmedov schlenzte den Ball Richtung Tor. Eigentlich sichere Beute für Weber, doch diesem rutschte das Leder unter dem Körper hindurch zum 1:2. Bei diesem Anschlusstreffer hörte man förmlich die Zentnerlasten, welche den VfB-Spielern von den Schultern fielen. Endlich einmal war Fortuna auf Straubinger Seite und das Tor wirkte wie ein Befreiungsschlag. Plötzlich zeigte die Antov-Elf Ihr spielerisches Können. Lam lief nur noch hinterher und drosch die Bälle ziellos aus der Gefahrenzone. Mit jeder Spielunterbrechung nahm Lam viel Zeit von der Uhr und bei jedem Körperkontakt schien ein Notarzteinsatz nötig. Doch jetzt war Straubing hellwach. Erst rettete erneut Torwart Maximilian Weber gegen Adrian Droszczak gekonnt, doch beim nächsten VfB-Angriff war auch dieser geschlagen. Ein punktgenauer Freistoß von der linken Seite von Ludwig Hofer fand am Lamer Fünferhalber Ahmed Ahmedov. Und Ahmedov köpfte unhaltbar zum 2:2 Ausgleich ein. Und Straubing wollte jetzt den Sieg. Flanke auf Flanke segelte in der Gästestrafraum - doch mit Glück und Geschick rettete sich Lam über die Zeit und konnte so äußerst glücklich mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise antreten. Auf Straubinger Seite hat man gesehen, über welche spielerische Klasse man eigentlich verfügt, wenn man nur etwas Selbstbewusstsein getankt hat. Mit der gezeigten Leistung der letzten zwanzig Spielminuten geht man nicht chancenlos in das nächste Heimspiel am kommenden Samstag um 14 Uhr gegen den großen Favoriten Fortuna Regensburg.

Stimmen zum Spiel:

Manfred Stern (Trainer SpVgg Lam): "Beim Abschlusstraining hatte ich den Jungs gesagt, die Chance, dass wir in Straubing was holen liegt mit unserer Verletzungsmisere momentan bei 10 Prozent. Trotz verspielter 2:0 Führung sind wir nun aber überglücklich einen Punkt mitzunehmen. Übrigens großen Respekt an die VfB-Führung und allen Ehrenamtlichen hier, was mittlerweile aus dem Stadion geworden ist. Ich kenne es noch aus anderen Zeiten. Es ist mittlerweile ein Erlebnis für alle Spieler, hier zu spielen".

Tobias Forster (sportlicher Leiter VfB Straubing): "Vor allem nach dem 0:1 hat man der Mannschaft deutlich die Verunsicherung angemerkt. Wir haben aber selbst nach dem 0:2 noch eine tolle Moral bewiesen und uns zumindest einen Punkt gegen einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg erkämpft". 

VfB Straubing: Maximilian Schmierl, Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Mariyan Angelov, Adrian Droszczak, Dominick Wynn, Jakub Dolezal (60. Merdin Mehmedov), Andrzej Moszek (46. Mustapha Kamara), Ludwig Hofer, Norbert Nuszpán, Ahmed Ahmedov

SpVgg Lam: Maximilian Weber, Johannes Breu, Alessandro Pittoni, Matthias Müller, Simon Loderbauer, Lukas Pritzl, Alexander Vogl, Simon Kopp, Tobias Artmann, Christian Mühlbauer, Dominik Frisch (82. Maximilian Wellisch)

Tore: 0:1 (26./Foulelfmeter) Lukas Pritzl, 0:2 (59.) Christian Mühlbauer, 1:2 (75.) Ahmed Ahmedov, 2:2 (80.) Ahmed Ahmedov

Schiedsrichter: Alexander Schuster (Hohenau) - Zuschauer: 204

Zurück