#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 24.08.2019 - 16:00

VfB Straubing vs. SC Ettmannsdorf

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

SV Sallach - VfB Straubing 1:3

Rückkehrer Mariyan Angelov (links) hat sich nach zwei Jahren beim TSV Marklkofen bereits wieder gut beim VfB eingelebt.

(ak) Im dritten Testspiel zur anstehenden ersten Landesligasaison gewann die VfB-Elf beim Kreisligaaufsteiger Sallach am Mittwoch-Abend (18.30 Uhr) mit 3:1. VfB-Trainer Gregor Mrozek musste bei diesem Test auf fünf Stammkräfte verzichten. Sallach agierte vor allem in der zweiten Halbzeit nur in der Defensive. Die VfB-Elf hatte gefühlt 90 Prozent Ballbesitz, doch zu oft fehlte die Kreativität in der Offensive oder der letzte Pass kam einfach nicht an. Die Zuschauer sahen aber einen flotten Beginn der Partie. Die Mrozek-Elf drückte vom Anpfiff weg mächtig auf das Gaspedal. Nach gut fünf Spielminuten stand es dann auch schon 1:0 für Straubing. Ludwig Hofer störte den Sallacher Spielaufbau entscheidend. Das Leder kam zu Dominick Wynn. Dieser ließ drei Gegenspieler stehen und behielt auch alleine vor dem Hausherrentorwart Sebastian Weber die Nerven. Mit einem unhaltbaren Flachschuss erzielte Wynn den Führungstreffer für seine Elf. Drei Minuten später plötzlich die große Ausgleichschance für Sallach. Fernando Stuber zog freistehend vor dem VfB-Tor aus knapp vierzehn Metern ab. Doch VfB-Torwart Maximilian Schmierl klärte mit einer gekonnten Fußabwehr. Fast im Gegenzug kam der Ball nach einer feinen Kombination über Kamara Mustapha und Dominick Wynn zu Adrian Droszczak. Dieser traf aus halbrechter Position im Gästestrafraum mit einem platzierten Flachschuss in das untere linke Toreck zum 2:0. Und es ging munter weiter. In der 17. Minute eine Fehlerkette in der VfB-Abwehr. Daraus resultierte ein Foulelfmeter für Sallach. Alexander Weiß ließ sich die Chance nicht nehmen und verkürzte auf 1:2 aus Hausherrensicht. Doch der VfB hatte sofort wieder die passende Antwort. Norbert Nuszpan wurde nach Doppelpass mit Ludwig Hofer eigentlich im Sallacher Strafraum zu Fall gebracht. Der Ball sprang aber Hofer erneut vor die Beine und dieser traf aus Nahdistanz zum 3:1.

So flott die erste Halbzeit war, so langatmig war der zweite Durchgang. Sallach stand mit allen Mann im und am eigenen Strafraum. Die Hausherren machten die Räume sehr eng und kämpften um jeden Ball. Offensiv fand Sallach aber nicht mehr statt. Das Spiel fand nur noch in der Hausherrenhälfte statt. Die VfB-Elf versuchte zwar den Abwehrriegel zu knacken. Zu oft agierte man aber zu umständlich oder der finale Pass kam einfach nicht an. So hatte Sallach keine größeren Probleme den Ball immer wieder aus der Gefahrenzone zu bringen. Wenigstens drei gute Chancen konnte sich der VfB dann aber doch erspielen. Jedoch wurden diese allesamt vergeben. Die Chancenverwertung zeigte sich ohnehin als große Baustelle in den bisherigen Vorbereitungsspielen. So fielen in der zweiten Halbzeit keine Tore mehr und es blieb beim für den SV Sallach vorzeigbaren Ergebnis von 1:3.

SV Sallach: Sebastian Weber, Karl Bacherl (66. Tobias Szombati), Benedikt Hahn, Axel Frank, Stefan Berleb, Andreas Herreiner, Michael Kettl, Fernando Stuber (77. Maximilian Haslbeck), Alexander Weiß, Valention Grgic (72. Johannes Hofmeister), Tobias Pfaffinger.

VfB Straubing: Maximilian Schmierl, Adrian Droszczak, Johannes Holler, Tobias Butzmann, Robert Schinnerl (61. Tsvetan Antov), Mustapha Kamara, Dominick Wynn, Jakub Dolezal, Ludwig Hofer, Norbert Nuszpan, Mariyan Angelov (72. Johannes Lahner).

Tore: 0:1 (6.) Dominick Wynn; 0:2 (13.) Adrian Droszczak; 1:2 (19./Foulelfmeter) Alexander Weiß; 1:3 (28.) Ludwig Hofer

Schiedsrichter: Christian Gerstl (Mallersdorf) - Zuschauer: 85

 

Zurück