#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 23.11.2019 - 14:00

TSV Bad Abbach vs VfB

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

VfB Straubing - ATSV Kelheim 6:1

Ludwig Hofer (Bildmitte) erzielte zwei sehenswerte Treffer beim 6:1 Sieg seiner Mannschaft. Foto: VfB Straubing

(ak) Der VfB Straubing gewann auch in dieser Höhe verdient mit 6:1 gegen den ATSV Kelheim. Kelheim versuchte dagegen zu halten, kam aber letztlich nur zum Ehrentreffer. Dadurch musste VfB-Torwart Bastian Lerch nach 669 gegentorlosen Minuten wieder einen Treffer hinnehmen.

Die Zuschauer sahen unter der sehr überzeugenden Leitung von Schiedsrichter Stefan Berchtold eine doch recht einseitige Bezirksligapartie. Dabei war die Heimelf über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Elf. Die erste Chance der Partie hatte jedoch bereits in der dritten Minute der ATSV Kelheim. Daniel Ziegler setzte sich gut auf der rechten Außenbahn durch und flankte den Ball zu Fabian Neumayer. Dieser zog aus halblinker Position aus etwa 14 Metern ab. Doch der Ball ging am rechten Pfosten des VfB-Tores vorbei. Dies war der endgültige Weckruf für die Mrozek-Elf. Im direkten Gegenzug setzte Dominick Wynn zu einem seiner sehenswerten Sololäufe über das halbe Feld an. Über die rechte Seite dribbelte er sich in den Gästestrafraum und zog trocken ab. Doch das Leder klatschte an den rechten Pfosten. David Smolak drückte den zurückspringenden Ball über die Torlinie zum vermeintlichen 1:0. Doch Smolak stand im Abseits. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Kelheimer Tor. Doch weitere Chancen wurden durch Tsvetan Antov, Tobias Judenmann und David Smolak noch vergeben. Nach einer knappen viertel Stunde konnte der heimische Anhang dann aber den Führungstreffer bejubeln. David Smolak dribbelte sich in den Gästestrafraum. Dieser legte den Ball mit Übersicht zurück zu Ahmed Ahmedov. Ahmedov versenkte das Leder volley im rechten unteren Toreck zum 1:0. Gut fünf Minuten später erhöhte der VfB dann schon auf 2:0. Dominick Wynn setzte sich wieder auf der rechten Seite durch und legte den Ball am Fünferhalber quer zu Tobias Judenmann. Dieser spitzelte das Leder

am Kelheimer Torwart Fabian Gruner vorbei in den unteren linken Torwinkel. In den nächsten Minuten verzogen Ludwig Hofer und Andi Moszek Ihre Torschüsse nur knapp. In der 34. Minute unterlief Maxi Hupfloher an der eigenen Strafraumgrenze ein Foulspiel an Daniel Ziegler. Den fälligen Freistoß schlenzte Maximilian Rabl an die Querlatte des VfB-Tores. Dann schaltete Fabian Neumayer am schnellsten und köpfte den zurückspringen den Ball in das Tor zum 1:2 Anschlusstreffer. VfB-Torwart Bastian Lerch war dabei chancenlos. Somit erhielt Lerch nach 669 Minuten wieder einen Gegentreffer Doch der VfB hatte sofort die passende Antwort. Nach einer schönen Kombination über Ludwig Hofer und David Smolak setzte Smolak den Ball erneut an den rechten Pfosten des Kelheimer Tores. Doch nun stand Ahmed Ahmedov goldrichtig und verwertete das Leder zum 3:1. Damit war der Kelheimer Widerstand endgültig gebrochen.

In der zweiten Halbzeit konnte die VfB-Elf fast ungestört Ihr Kombinationsspiel aufziehen. In regelmäßigen Abständen erzielte der VfB folgerichtig noch drei weitere Treffer. In der 66. Minute spielte David Smolak den Ball zu Ludwig Hofer. Dieser sah, dass Gästetorwart Gruner etwas weit vor seinem Tor stand und zirkelte den Ball aus gut 20 Metern über Gunter hinweg in den rechten oberen Torwinkel zum 4:1. Knapp zehn Minuten später kam der Ball über Lorent Dobruna erneut zu Ludwig Hofer. Diesmal zog Hofer aus knapp 25 Metern ab. Damit überraschte Hofer den Gästetorwart und der Ball schlug zum 5:1 im Kelheimer Tor ein. Knapp zehn Minuten vor Spielende flankte Ahmed Ahmedov den Ball von der linken Seite in den Kelheimer Strafraum. Dort wehrte der Kelheimer Ludwg Begerl das Leder mit der Hand ab. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Ahmed Ahmedov unhaltbar zum 6:1. Damit war der Torhunger des VfB Straubing gestillt. Mit großem Applaus wurde nach dem Abpfiff die Mrozek-Elf von den heimischen Fans verabschiedet. Zum Auswärtsspiel nächsten Samstag um 17 Uhr in Aiglsbach wird ein Fanbus eingesetzt. Treffpunkt zur Abfahrt ist um 15 Uhr am VfB-Stadion (Anmeldung bei A. Kröber unter 0159/04440011).

Stimmen zum Spiel: 

Gregor Mrozek (VfB Straubing): "Wir haben heute verdient gewonnen und somit einen weiteren Schritt zur Meisterschaft gemacht. Nun geht aber schon der Blick auf die nächsten Spiele. Wir werden konzentriert weiterarbeiten. Kelheim noch viel Erfolg für die letzten Spiele."

Richard Ott (ATSV Kelheim): "Gratulation an den VfB zum verdienten Sieg. Wir wussten schon vor dem Spiel, das wir hier nur etwas holen können wenn wir einen Sahnetag und der VfB gleichzeitig einen sehr schlechten Tag erwischt. Noch dazu hatten wir heute große Personalprobleme. Wir müssen jetzt auf den nächsten Spieltag schauen".

VfB Straubing: Bastian Lerch, Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Maximilian Hupfloher (68. Lorent Dobruna), Dominick Wynn, Andi Moszek (86. Gabriel Bernat), Mustapha Kamara, Ludwig Hofer, Tobias Judenmann, Ahmed Ahmedov (79. Johannes Holler), David Smolak.

ATSV Kelheim: Fabian Gruner, Tobias Gerst (84. Sebastian Böhm), Ludwig Begerl, Christoph Chrubasik, Maximilian Rabl, Jonas Ziegler (73. Dominik Ziegler), Daniel Ziegler (46. Thomas Bauer), Markus Slonek, Stephan Gineiger, Fabian Neumayer, Alexander Rott.

Tore: 1:0 (12.) Ahmed Ahmedov; 2:0 (18.) Tobias Judenmann; 2:1 (35.) Fabian Neumayer; 3:1 (38.) Ahmed Ahmedov; 4:1 (66.) Ludwig Hofer; 5:1 (75.) Ludwig Hofer; 6:1 (78./Handelfmeter) Ahmed Ahmedov.

Schiedsrichter: Stefan Berchtold (Essenbach) - Zuschauer: 190

Zurück