#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Freitag - 23.10.20 I 19:30 Uhr

VfB vs TSV Kareth Lappersdorf

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

VfB Straubing - 1. FC Bad Kötzting 0:4

VfB-Trainer Stefan Wagner war sichtlich konsterniert vom Auftritt seiner Mannschaft. Foto: Claudia Wolf - VfB Straubing

(ak) Sprachlos. Fassungslos. Enttäuscht. So kann man in kurzen Worten die Zuschauermeinung des VfB Straubing im Heimspiel gegen den 1. FC Bad Kötzting beschreiben. Was die Wagner-Elf vom Anpfiff weg und dann eigentlich über die gesamte Spielzeit an "Leistung" ablieferte, spottet jeder Beschreibung. Unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Fabian Büchner setzte der Gast vom Anpfiff weg um, was die einheimischen Fans eigentlich von Straubing erwartet hätten. Aggressiv, hohe Laufbereitschaft und Spielfreude legte Bad Kötzting an den Tag. Geführt von Ihrem überragenden Spielmacher Miroslav Spierek ließ Bad Kötzting Ball und Gegner nach Belieben laufen. So dauerte es nicht lange, bis die Gäste Ihre ersten Torchancen hatten. Doch Anfangs vergaben noch Jakob Süsser und Maximilian Drexler. Dann unterlief VfB-Torwart Maximilian Schmierl, welcher in der Vorwoche noch ein Garant für den Punktgewinn war, der erste von drei kapitalen Fehlen in diesem Spiel. Einen harmlosen Flankenball ließ Schmierl in der 11. Minute durch die Finger zum Eckball gleiten. So konnte Süsser den Ball zu Christoph Weidner bringen. Weidner konnte unbedrängt am Fünferhalber dann zur 1:0 Führung für seine Farben einköpfen. In der 39. Minute hatte Maximilian Schmierl das Leder eigentlich schon sicher in den Händen. Doch plötzlich entglitt Ihm der Ball am Fünferhalber wieder und dieser fiel Maximilan Drexler vor dem leeren Tor vor die Füße. Schmierl holte Drexler von den Beinen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dominik Hanninger sicher zum 0:2. Dies war auch der Halbzeitstand.

Wer im zweiten Durchgang auf eine Reaktion des VfB Straubing gehofft hatte, wurde brutal enttäuscht. Ohne Einsatz, Laufbereitschaft oder gar Spielwitz agierte die Wagner-Elf auch im zweiten Durchgang. Obwohl Bad Kötzting den Fuß gewaltig vom Gas nahm, waren diese zu jeder Zeit klar spielbestimmend. In der 70. Minute hatte der VfB einen von seinen zwei Eckbällen im Spiel. Der Ball kam aber zu einem Gästespieler und Bad Kötzting spielte einen schulbuchmäßigen Konter. Nach einer tollen Ballstafette über vier Stationen brauchte letztlich Stefan Hofner das Leder nur noch zum 0:3 über die Linie drücken. In der 79. Minute hatte dann VfB-Keeper einen harmlosen Distanzschuss eigentlich sicher. Doch erneut ließ Schmierl den Ball fallen und Martin Vesenjak schob das Leder problemlos zum 0:4 Endstand in das leere VfB-Tor. Der VfB Straubing hatte im gesamten Spiel übrigens keinen einzigen Torschuss, geschweige denn eine Torchance. Auch wenn die VfB-Elf personell am Krückstock geht, war das Spiel aus VfB-Sicht gelinde gesagt eine Frechheit. Zumindest Einsatz und Laufbereitschaft kann man erwarten. Mit solch einer Leistung wird man jedoch im Kampf um den Klassenerhalt chancenlos sein.

Manfred Schötz, Vorstand des VfB Straubing, zum Spiel: "Mir fehlen die Worte. Unser Trainer hat die Mannschaft hervorragend auf das Spiel vorbereitet und eingestellt. Bis auf wenige Ausnahmen haben unsere Spieler aber heute eine grottenschlechte Leistung abgeliefert. Es tut mir vor allem Leid für unseren treuen Zuschauer. Ich erwarte im nächsten Spiel eine klare Reaktion der Mannschaft auf dieses Debakel."

VfB Straubing: Maximilian Schmierl, Robert Schinnerl, Mariyan Angelov (81. Marcel Bauer), Mirza Hasanovic (24. Odion Faria da Cruz), Andrzej Moszek, Maximilian Beck, Merdin Mehmedov, Amadu Cande (46. Andreas Birk), Granit Bilalli, Ahmed Ahmedov, Sasha Diakiese.

1. FC Bad Kötzting: Tobias Vogl, Martin Vesenjak (83. Florian Frisch), Walter Müller (85. Josef Högerl), Johannes Aschenbrenner, Sebastian Niebauer, Christoph Weidner (85. Daniel Jenne), Jakub Süsser, Miroslav Spierek, Stefan Hofner (83. Felix Baumann), Maximilian Drexler (65. Jonas Berzl), Dominik Hanninger.

Tore: 0:1 (11.) Cristoph Weidner; 0:2 (39./Foulelfmeter) Dominik Hanninger; 0:3 (71. Stefan Hofner; 0:4 (79.) Martin Vesenjak.

Schiedsrichter: Fabian Büchner (Arnstorf) - Zuschauer: 187

Zurück