#herzzumrasen

Herzlich willkommen beim

VfB 1962 Straubing e.V.


Next Match - Samstag - 31.08.2019 - 15:00

1. FC Bad Kötzting vs VfB Straubing

10

10

10

10

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

VfB Straubing - Türk Gücü Straubing 2:2

Andi Moszek erzielte die 1:0 Führung für seine VfB-Mannschaft. Foto von: Mark Glatki (Straubing)

(ak) Die zahlreichen Zuschauer sahen unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Jürgen Steckermeier in der ersten Halbzeit ein unterhaltsames Bezirksligaspiel. Dabei hatte die VfB-Elf den besseren Start in die Partie. Bereits in der Anfangsphase hatte der VfB zwei Chancen durch Ahmed Ahmedov und Dominick Wynn. Doch bei beiden Torschüssen war der Gästetorwart Dumitru Jorz zur Stelle. In der elften Minute gab es Freistoß für den VfB kurz vor dem Strafraum von Türk Gücü. Der Schuss von Asllan Shalaj wurde von der Mauer geblockt und fiel Andi Moszek vor die Füße. Dieser schlenzte den Ball dann unhaltbar in das rechte untere Toreck zur 1:0 VfB-Führung. Nach knapp 20 Minuten hatte dann auch Türk Gücü seine erste Offensivaktion durch Gabriel Petrea. Doch dessen Torschuss ging klar rechts neben das Tor. Türk Gücü kam aber nun immer besser in das Spiel und erzielte nicht unverdient in der 29. Minute den 1:1 Ausgleich. Ein schönes Zuspiiel von Granit Bilalli verwertete Andrei Dubei mit einem unhaltbaren Flachschuss. Und es kam noch besser für die Gäste. Keine zehn Minuten später tanzte Kaan Koban zwei VfB-Verteidiger aus und setzte den Ball aus etwa vierzehn Metern zum 2:1 für seine Farben genau neben den linken Pfosten. Doch der VfB hatte die passende Antwort. In der 44. Minute fand ein punktgenauer Eckball von Asllan Shalaj im Gästestrafraum Tobias Judenmann. Dessen wuchtiger Kopfball klatschte an den linken Pfosten. Doch den zurückspringenden Ball versenkte Ahmed Ahmedov zum 2:2 Ausgleich im Tor. Und fast mit dem Pausenpfiff wäre die VfB-Elf fast wieder in Führung gegangen. Dominick Wynn zog aus knapp 20 Metern ab, doch der Ball sprang von der Querlatte zurück in das Feld.

Nach dem Seitenwechsel war dann vorweg gesagt der VfB Straubing die dominierende Mannschaft. Man hatte den Eindruck, Türk Gücü wollte gar nicht mehr Fußball spielen und wollte nur Zeit von der Uhr nehmen. Die Zuschauer sahen teilweise schon Theaterreife Einlagen; bei jeder Berührung gingen die türkischen Spieler schreiend zu Boden. Manche mögen sagen, dass diese "Spielart" clever ist - ein Großteil der Zuschauer quittierte dieses Verhalten aber mit Pfiffen und höhnischem Applaus. So macht Fußball aus VfB-Sicht jedenfalls keinen Spaß. Der VfB scheiterte letztlich am Siegtreffer. Es wurden wieder einmal zu viele Chancen vergeben und auch Gästetorwart Jorz zeigte einige tolle Paraden. Außerdem kam erneut das Pech hinzu. Ahmed Ahmedov zog in der 85. Minute trocken aus gut 25 Metern ab; Torwart Jorz war geschlagen. Doch das Leder sprang von der Unterkante der Querlatte zurück ins Feld. So verstrichen auch die gut sieben Minuten Nachspielzeit, ohne dass der eigentlich hochverdiente Siegtreffer gefallen wäre. Türk Gücü, welches in der zweiten Halbzeit keinen einzigen Torschuss mehr hatte, kam durch das 2:2 zu einem sehr glücklichen Punktgewinn. "Wir haben sehr viel Arbeit in das Spiel investiert, haben uns aber nicht belohnt. Die beiden Gegentore sind zu einfach gefallen. So darf ich mich in der Defensive nicht verhalten. Aber auch in der Offensive müssen wir geduldiger werden und unsere Angriffe ruhig und zielsicher zu Ende spielen, auch wenn wir natürlich mit den beiden Lattenschüssen Pech hatten", so VfB-Trainer Gregor Mrozek.

VfB Straubing: Bastian Lerch, Tobias Judenmann, Dominick Wynn, Ahemd Ahemdov, Lucas Altenstrasser, Mustapha Kamara, Asllan Shalaj, Andi Moszek, Robert Schinnerl, Tsvetan Antov, Ludwig Hofer (90. Lorent Dobruna).

SV Türk Gücü Straubing: Dumitru Jorz, Ufuk Kural, Sercan Kiranli (46. Mihai Tigla), Koray Coban (46. Celik Dogukan), Gabriel Petrea, Kaan Coban, Roman Mayer, Hakan Bayar (65. Youssouf Dembele), Emekcan Kurulgan, Granit Bilalli, Andrei Dubei.

Tore: 1:0 (11.) Andi Moszek; 1:1 (29.) Andrei Dubei; 1:2 (40.) Kaan Coban; 2:2 (44.) Ahmed Ahmedov.

Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (Ergoldsbach) - Zuschauer: 320

Zurück